Ältester Stadtteil von Karlsruhe

Knielingen

Knielingen, Est. 776

  • Home

Stadtgeist geistert nun auch durch Knielingen

Am 8. Juli wurde während des Knielinger Straßenfestes die Erweiterung der App „Stadtgeist Karlsruhe“ vorgestellt.
… und jetzt Knielingen! Unter diesem Motto begaben sich erste Neugierige auf eine interaktive Reise in die Geschichte des ältesten Stadtteils.

Um dies möglich zu machen, war eine Gruppe Knielinger Bürgerinnen und Bürger ein Jahr lang aktiv: in Unterlagen wurde recherchiert, Zeitzeugen befragt und altes Bildmaterial ausfindig gemacht. An 8 Stationen vom Rhein und dem Knielinger See über die alte Chaussee, Dorfkirche und Schwanen bis zur „Neuen Schule“ und der Heckerstraße genügt nun ein Blick in die Kamera des Smartphones, und die heutige Umgebung wird in die historische vertauscht. Gesprochene Texte, Videos und Interviews bringen über spannende, berührende oder auch kuriose Geschichten die Knielinger Geschichte näher.

Alle, die ehrenamtlich die Inhalte erstellt haben, können auf dieses Ergebnis stolz sein!
„Stadtgeist Karlsruhe“ ist ein Projekt im Rahmen der SmarterCity-Initiative Karlsruhe und wird von der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH federführend betreut. Unterstützend beraten wurden die App-Entwickler der Karlsruher Softwareschmiede bluehands GmbH & Co.mmunications KG von der Karlsruhe Tourismus GmbH und der Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft mbH (KASIG).

  • Gaststätte Rheingold

    Gaststätte Rheingold

  • Parade Ecke Hilda 1910

    Parade Ecke Hilda 1910

  • Stadtgeist Life 2017 3

    Stadtgeist Life 2017 3

  • Zerstörte Rheinbrücke 1946

    Zerstörte Rheinbrücke 1946

  • 20170708 1

    20170708 1

  • Litho Maxau 13.03.1908

    Litho Maxau 13.03.1908

  • 20170708 2

    20170708 2

  • Kirche 1913

    Kirche 1913

  • FriedrichHeckermit

    FriedrichHeckermit

  • Stadtgeist Life 2017 1

    Stadtgeist Life 2017 1

Digitale Zeitreise durch Knielingen

Durch die Handy­ka­mera den ältesten Stadtteil Karlsruhes erleben? Das geht ab 8. Juli in Knielingen. Mit der Augmented History App „Stadt­geist Karlsruhe“ übertragen Knielinger Bürge­rin­nen und Bürger ihre Heimat in den digitalen Raum und zeigen, wie Stadtgeist als Verbindung von Heimat und Digitalem in der Smarter­City Karlsruhe gelebt werden kann.

Digita­li­sie­rung und Heimat – zwei zentrale Themen für die Zukunft Karlsruhes in allen Arbeits- und Lebens­be­rei­chen. Wie Bürge­rin­nen und Bürger diese Themen mitein­an­der verbinden und mit modernster Technik die Geschichte eines Stadtteils für alle erlebbar machen, zeigt die Erwei­te­rung der „Stadt­geist Karlsruhe“-App um den Stadtteil Knielingen. Denn Karlsruhes ältester Stadtteil ist jetzt durch die Handy­ka­mera erlebbar: Die Softwa­reschmiede bluehands rund um den Geschäfts­füh­rer Aydin Mir Mohammadi‘ führt Inter­es­sierte mit den neu program­mier­ten Knielinger Stadt­mar­ken zu historisch bedeut­sa­men Orten. Das Besondere: Die von der Karlsruher Wirtschafts­för­de­rung im Rahmen der Smarter­City-Initiative unter­stützte App bindet Erzäh­lun­gen und Geschich­ten der am Projekt betei­lig­ten Knielin­ge­rin­nen und Knielinger ein, die durch die hohe Identi­fi­ka­tion mit ihrem Stadtteil und ihr aktives Engagement maßgeblich zur Leben­dig­keit und Authen­ti­zi­tät der App-Erwei­te­rung beige­tra­gen haben.

Als Sinnbild für die Digital­kom­pe­ten­zen der Smarter­City Karlsruhe im Spannungs­feld zwischen Heimat und Digita­li­sie­rung steht die Erwei­te­rung der „Stadt­geist“-App für gelebtes Bürge­ren­ga­ge­ment und die Heimat­ver­bun­den­heit der Karls­ru­he­rin­nen und Karlsruher. Die App zeigt außerdem, wie sich die Fächer­stadt weiter als führender Innova­ti­ons­stand­ort positio­niert und dabei die Themen Heimat und Identität als Grundlage für Fortschritt, Digita­li­sie­rung und Innovation unabding­bar sind.

Unter­stüt­zend beraten wurden die Entwickler von bluehands von der Stadt­mar­ke­ting Karlsruhe GmbH, der Karlsruher Tourismus GmbH und der Karlsruher Schienen- und Infra­struk­tur Gesell­schaft (KASIG).

www.stadtgeist-karlsruhe.de

Straßenfest Knielingen

15.Knielinger Straßenfest

Die Gäste. die Knielinger, alle die das erste Straßenfest in der Reinmuthstraße miterlebt haben, waren begeistert und wünschten sich eine Wiederholung. 

Und die wird es geben! Vom 07.07-09.07.17  Freut euch drauf, und sagt es weiter.
An diesem Wochenende wird auch die Stadtgeist App mit den neuen Knielinger Standorten vorgestellt und in Betrieb genommen!

Eine Brücke, die verbindet?

In der Veranstaltung diskutieren Befürwörter*innen und Gegner*innen der geplanten Rheinbrücke.

Neben allen Interessierten begrüßen wir dazu:

  • Dr. Eberhard Fischer, Bündnis Pro Ersatzbrücke
  • Peter Hauck, #PRO2 – Initiative Zweite Rheinbrücke Karlsruhe-Wörth e.V.
  • Armin Osterheld, BUND Rheinland-Pfalz, Kreisgruppe Südpfalz
  • Hartmut Weinrebe, Regionalgeschäftsführer BUND Mittlerer Oberrhein
  • Steffen Weiß, Aktionsbündnis zum Bau der zweiten Rheinbrücke Wörth-Karlsruhe

http://www.taz.de/!164189/

Weiterentwicklung Knielingen

Einladung Reallabor

Hallo zusammen,

liebe Knielingerinnen und Knielinger,

 ich möchte Euch auf eine Veranstaltung am 15.5. ab 18:30 Uhr in der BG (Eggensteiner Straße 1) aufmerksam machen, an der Ihr die Weiterentwicklung von Knielingen mitgestalten könnt:

Im letzten Jahr konnten wir uns als Bewohner Knielingens im Beteiligungsverfahren der Stadt Karlsruhe am "STEK" (Stadtteilentwicklungskonzept) mit unseren Erfahrungen und Wünschen an die zukünftige Gestaltung von Knielingen einbringen. STEKs werden für alle Stadtteile erstellt und sind eher längerfristige Leitbilder, in denen dargestellt wird, wohin sich ein Stadtteil entwickeln soll / will.
Knielingen wird aber demnächst aller Voraussicht nach auch ein offizielles Sanierungsgebiet. Dafür gibt es Fördergelder vom Land, die im Stadtteil zur Verbesserung der öffentlichen Straßen und Plätze verbaut werden können. Dabei wird es wieder eine Beteiligung geben und die Ideen aus dem STEK werden ebenfalls einfließen können. Bis die Sanierung startet und Umbauten vorgenommen werden, wird aber wieder einige Zeit vergehen.

Für uns gibt es jetzt die Gelegenheit, bis dahin Ideen für Verbesserungen in Knielingen zu entwickeln und ggf. auch zu testen: An der Hochschule Karlsruhe läuft derzeit ein Forschungsprojekt mit dem Namen "GO Karlsruhe!". Dabei geht es in erster Linie um die Frage, wie Verbesserungen für unsere (alltäglichen) Wege zu Fuß erreicht werden können. Dazu werden u.a. in Knielingen mehrere Abendveranstaltungen organisiert, bei denen die Leute von der Hochschule (einer davon ist unser Mitglied Jan Riel) mit uns überlegen,
- was grundsätzlich zu Verbesserungen beim Zu-Fuß-Gehen beitragen könnte,
- wo in Knielingen etwas geändert werden könnte und
- wo wir auch versuchsweise (zusammen mit den Ämtern der Stadt) die Auswirkungen von Änderungen testen können

Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele von uns an den Veranstaltungen beteiligen würden. Die Ergebnisse können wir in das anstehende Sanierungsprogramm einfließen lassen und damit Knielingen attraktiver machen.

Das Einladungsschreiben der Hochschule ist im Anhang.

Es wäre toll, wenn ihr die Einladung in Eurem Umfeld (Verein, Schule,Kirche…) entsprechend weiter geben könntet.

Herzliche Grüße


Euer

Matthias Fischer

Bürgerverein Knielingen

(1.Vorsitzender)

Weitere Beiträge ...

BVK-Logo
    • Geschäftsstelle

      Jakob-Dörr-Straße 65
      76187 Karlsruhe

      Begegnungssätte

      Eggensteiner Straße 1
      76187 Karlsruhe
    • Mitglied werden?

      Antrag Download

      Folgen Sie uns