Plastik vermeiden

Im Jahr 2019 erzeugten alleine wir deutschen 5,4 Millionen Tonnen Plastikmüll. Das entspricht 544 mal dem Gewicht des Eifelturms.
Jeder Mensch in Deutschland produziert im Schnitt also rund 60kg Plastikmüll/Jahr.

Einige werden nun sagen, wir trennen doch den Müll, ist doch kein Problem. Das ist zwar richtig, aber

  1. Was passiert eigentlich mit dem getrennten Müll
  2. Wie viele Rohstoffe gehen durch den Müll verloren
  3. Wie viel Energie wird benötigt, bis eine Plastikflaschen hergestellt und wieder entsorgt ist
  4. Was bedeutet eigentlich Entsorgt oder Recycelt?

Auf die letzte Frage hin gab es im vergangenen Jahr für viele die schreckliche Erkenntnis, das Deutschland seinen Müll in ärmere Länder transportiert. In 2019 wurden laut Greenpeace 180.000t Plastikmüll nach Malaysia exportiert. Dort wird der Müll dann irgendwie verbrannt oder weggekippt. Im schlimmsten Fall sogar ins Meer, wo er dann irgendwann auch in die Fische gelangt, die später wieder bei uns auf dem Teller landen. Aber auch die Verbrennung ist nicht ganz ohne. Denn hier entstehen auch Treibhausgase, die wiederum den CO2 Gehalt der Luft beeinflussen und damit den menschengemachten Klimawandel

Was kann ich als Verbraucher dagegen tun?

Die Lösung ist recht einfach und den älteren unter euch auch sehr bekannt.

Kaufe deine Sachen möglichst unverpackt

Ja, auch das geht nicht mit allem. Bei einigen Dingen ist sogar zweifelhaft,  ob die Alternativen wirklich so viel besser sind. So braucht ein Jute-Sack erstmal sehr viel mehr Energie für die Herstellung und wird erst nach einigen Wochen im Gebrauch klimaneutral. Ist Weißblech oder Glas denn immer die bessere Alternative? Auch das läßt sich nicht so leicht beantworten.

Aber es gibt auch sehr einfache Möglichkeiten, Plastik zu reduzieren.

Dazu wollen wir dir hier einige Möglichkeiten aufzeigen:

Produkt in Plastik

Annahme Verbrauch
pro Jahr

Alternative

Eingespartes Plastik
im Jahr/Person

Duschgel

5 Stück

Seife

     0,5kg

Schampo

5 Stück

Festes Schampo

     0,5 kg

Trinkwasser

730 Flaschen

Wasser aus dem Hahn + CO2 Sprudler

   81,0 kg

Gemüse und Obst  

10 kg

Zum unverpackten Obst und Gemüse greifen. Ggf. auf dem Markt  

  10,0 kg

Und wenn  im Haushalt oder vielleicht im ganzen Haus mehr Menschen Verpackungsmüll vermeiden, tut es auch eine kleinere Mülltonne.

Du siehst, schon mit ein paar wenigen Veränderungen können wir unglaublich viel Plastikmüll einsparen, damit die Umwelt und den Geldbeutel schonen.

Fazit

Versuche Plastikverpackungen zu vermeiden, wo es möglich ist.
Informiere dich über alternative Produkte. Meist liegen diese nur ein Regal entfernt.
Kaufe beim regionalen Erzeuger oder auf dem Markt.
Wenn du sowieso eine Gefriertruhe hast, kaufe Kräuter offen und friere sie ein.

Lese Tipp:

Plastikatlas 2019 der Heinz Böll Stiftung

Noch ein letzter Tipp: Überlege dir vorher, was du brauchst und ob du es wirklich brauchst.
Viele Dinge werden gekauft, um sie später ungenutzt wieder weg zu werfen. Schreibe dir, bevor du in den Supermarkt gehst eine Einkaufsliste und kaufe auch nur das, was du wirklich brauchst.

Plastik, Nachhaltigkeit, Müllvermeidung

  • Aufrufe: 82
Geschäftsstelle

Blenkerstraße 41
76187 Karlsruhe

Begegnungsstätte

Struvestrasse 45
76187 Karlsruhe
Mitglied werden?

Folgen Sie uns